Interface Wien Logo
 

Abteilung Jugendbildungswerkstatt

 

Die Jugendbildungswerkstatt hat ihren Schwerpunkt auf der sprachlichen Start- und Niederlassungsbegleitung von zugewanderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 21 Jahren und von Kindern zwischen 7 und 14 Jahren.
Das Angebot der Jugendbildungswerkstatt setzt bei den Bedürfnissen der KursteilnehmerInnen an und stellt mit dem Programm Sprache Plus neben dem Hauptschwerpunkt Erlernen der deutschen Sprache unterstützende Maßnahmen im Sozial- und Bildungsbereich bereit.

Das Programm Sprache Plus wurde mit der Gründung des Vereins Interface 2004 (seit 2008 gemeinnützige GmbH Interface Wien) eingeführt und kontinuierlich weiterentwickelt. 2008 wurde dieses Sprache Plus Konzept mit dem Europasiegel für innovative Sprachenprojekte vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet. Logo ESIS
Ein Jahr später wurde das Programm Sprache Plus unter den fünf besten Projekten für den Staatspreis für Erwachsenenbildung 2009 (Kategorie Kreativität) nominiert. Nominierung für den Staatspreis für Erwachsenenbildung 2009

Der Leitgedanke des Sprache Plus Modells ist, dass das Erlernen von Deutsch als Zweitsprache für neuzugewanderte Jugendliche nur dann Erfolg haben kann, wenn das Sprachlernen in einem Prozess der ganzheitlichen Begleitung der Sozialisation von Jugendlichen stattfindet, in welchem ihre alters- und generationsspezifischen Bedürfnissen zur Selbstfindung und Zukunftsgestaltung beachtet werden. Die Eckpfeiler der ganzheitlichen Begleitung sind:

Die Arbeit der Jugendbildungswerkstatt wurde 2011 durch die Nominierung für den Österreichischen Integrationspreis 2011 in der Kategorie "Bilden und Befähigen" ausgezeichnet.

Die Jugendbildungswerkstatt von Interface Wien organisierte im Jahr 2013 124 neue Sprachkurse mit 1288 Kursplätzen.

Die Jugendangebote der Jugendbildungswerkstatt sind wien-cert und Ö-cert zertifiziert.
    

MA17 Logo